Laborchemische Analyse von D-Arabinitol im Urin zur Bestimmung eines übermäßigen Hefewachstums im Darm.



D-Arabinitol ist ein sensitiver Marker zur Detektion eines übermäßigen intestinalen Hefewachstums.
Bei Neugeborenen kann die Bestimmung dieses Parameters sogar sensitiver als der Nachweis von Pilzkulturen aus Blut oder als serologische Methoden sein.

Da sich die Konzentration von D-Arabinitol im Urin proportional zu dessen Konzentration im Serum verhält , steigt somit bei starker Hefebelastung die Konzentration von
D-Arabinitol im Serum und Urin deutlich an.

Bei etwa zwei Drittel aller Gesunden lässt sich Candida albicans im Stuhl nachweisen, so dass die isolierte Betrachtung kultureller Untersuchungsergebnisse keinen ausreichenden
Rückschluss auf eine etwaige klinische Bedeutung des Befundes zulässt.

Während die individuellen immunologischen Reaktionsmuster mit Hilfe der Candida-Serologie, dem Candida-Killing- Test sowie dem neuerdings zur Verfügung stehenden
T-cellspot Candida zuverlässig beurteilt werden können, war es bisher nicht möglich, das Ausmaß der intestinalen Vermehrung von Hefen und die damit verbundene Produktion hefespezifischer Metabolite aufzuzeigen und einzuschätzen.

Die Bestimmung von D-Arabinitol schließt diese diagnostische Lücke und ermöglicht, ein überschießendes Hefewachstum sowie eine drohende invasive Candidose frühzeitig zu erkennen.

Sinnvolle Untersuchung bei
erhöhte Darmschleimhautpermeabilität
rheumatischen Beschwerden
akute Muskelschmerzen
Diarrhöen
Hypoglykämie