Unter einer Darmsanierung versteht man den Wiederaufbau einer gesunden Darmflora, in der alle Bakterien in einem Gleichgewicht vorhanden sind. Eine Darmsanierung ist spätestens bei auftretenden Beschwerden anzuraten. Diese können zum Beispiel Verdauungsstörungen wie Durchfall und/oder Verstopfungen, Kopfschmerzen/Migräne, rheumatische Beschwerden, eine Infektneigung sowie die Schwäche des gesamten Organismus sein. Auch bei ständiger Müdigkeit und einer deutliche Gewichtszunahme sollten unter Umständen eine Darmsanierung in Betracht gezogen werden.

Die Diagnose „gestörte Darmflora“ kann aufgrund einer ausführlichen Anamnese in Verbindung mit einer Stuhluntersuchung gestellt werden. Bei der Stuhluntersuchung werden die Bakterien im Darm ermittelt und festgestellt, ob möglicherweise Verdauungsrückstände im Stuhl vorhanden sind, und ob allergische Komponenten , oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten eine Rolle spielen.

Weitere Informationen finden Sie unter Labor.