http://www.youtube.com/watch?v=jlQ1jbx6YP0


Schwermetall-Ausleitung nach Dr. Klinghardt

Dr. Klinghardt, wird in Fachkreisen auch “der Schwermetall-Guru aus Übersee” genannt, und hat sämtliche Produkte und Abläufe in jahrelangen Forschungen erarbeitet.
Viele von den Ärzten in den USA benutzen die Prinzipien der Entgiftung nach Dr. Klinghart.
In den USA gibt es einen enormen Zuwachs an Leuten mit der Diagnose; Parkinson, MS, ALS, Autismus und viele von den anderen schlimmen Erkrankungen unserer Zeit. Durch die Entgiftung nach Dr. Klinghart konnte bei diesen Erkrankungen oft dramatische Verbesserungen bei den Patienten erreicht werden.

Die Prinzipien der Entgiftung:
das 1. Prinzip ist:  Entferne den Patienten von der Quelle des Giftes oder entferne die Giftquelle vom Patienten.  Damit fängt jedes gute Toxikologiebuch an.
Dazu gehört auch eine Schlafplatzentstörung und bei der Quecksilbervergiftung heißt es für den Patienten, dass die Amalgamfüllungen entfernt werden müssen, da er sonst weiter von Quecksilber belastet wird, das langsam verdampft und im Nervensystem und anderen Organen aufgenommen wird.

Voraussetzung für eine umfassende Ausleitung ist ein einwandfreies Funktionieren der Ausscheidungsorgane. Deshalb sollte zuerst die Ausscheidungsleistung der Niere und die Entgiftungskapazität der Leber angeregt werden.

Die abgelagerten Schwermetalle müssen dann zunächst mobilisiert werden. Um sie auch ausscheiden zu können, müssen sie gebunden werden. Gleichzeitig soll die Umverteilung auf andere Gewebe verhindert werden.
Wenn die Leber Schwermetalle und Chemikalien ausscheiden kann, gelangen diese über die Galle in den Darm. Wenn diese aber nicht gebunden werden weil natürliche Chelatbildner in der Nahrung fehlen, dann werden 100% von ihnen auf dem Weg nach unten wieder zurück resorbiert und machen einen endlosen Zyklus im Körper und halten den Körper in der chronischen Erkrankung.
Wichtig ist, dass dieser Zyklus unterbrochen wird durch Produkte, die die Toxine binden.
Das Hauptproblem bei einer Schwermetallentgiftung ist, dass wenn die Patienten wirklich effektiv entgiften, Infektionen sichtbar werden können, die im Körper sind, weil das Immunsystem jetzt die Möglichkeit hat diese zu bekämpfen.

Die Symptome können sich darin äußern:
- dass Kopfschmerzen entstehen können
- die Nieren schmerzen können
- oder man Durchfall bekommen kann
- stärkere Müdigkeit auftritt
- Muskelschmerzen entstehen
- plötzlich alles weh tut
- oder die Erkrankung, die man vorher hatte, plötzlich akut werden kann.

Das ist dann unangenehm, aber wir wissen dann, dass Schwermetalle entfernt wurden.
Dass solche Symptome nicht zu heftig auftreten oder gar nicht entstehen, ist es sinnvoll, das Immunsystem bei der Abwehr mit biologischen Therapien und Maßnahmen schon von Anfang an zu unterstützen.
Je mehr der Körper mit der Zeit entgiftet wird, je leichter wird dann die Behandlung auch von chronischen Infektionen.  Ohne Schwermetallentfernung sind sie oft nicht behandelbar oder kommen schnell wieder!!
So wie es einen synergetischen Effekt zwischen Schwermetallen und anderen Giften gibt,
so gibt es einen synergetischen Effekt zwischen effektiven Behandlungsmethoden, die es für jeden Patienten abzustimmen gilt.

Der beste Weg besteht darin am eigenen Entgiftungsprogramm ständig zu arbeiten.

Hier können Sie auch einen VIDEO-Vortrag von Dr. Mutter über:  Amalgam: Vortrag Dr. Mutter   ansehen.

http://www.youtube.com/watch?v=jlQ1jbx6YP0