Bei einem Aromatogramm werden antibakterielle oder antimykotische Wirkungen eines ätherischen Öls mittels Agardiffussionstest gegen  Krankheitskeime getestet.

Was ist ein Aromatogramm?
E
in Aromatogramm ist mit einem Antibiogramm vergleich­bar. Bei einem Aromatogramm werden antibakterielle oder antimykotische Wirkungen eines ätherischen Öls mittels Agardiffussionstest gegen Krankheitskeime getestet. Dazu werden die zu testenden Bakterien auf einem speziellen Nährboden ausgestrichen, mit Blanko-Testplättchen be­legt und mit den verschiedenen ätherischen Ölen beträu­felt. Nach einer 18- bis 24-stündigen Bebrütung werden die Hemmhöfe ausgemessen und ausgewertet. Diese antibak­terielle und antimykotische Wirksamkeit von ätherischen Ölen ist von 1987 bis 2001 weltweit in mehr als 500 Studien dokumentiert worden.
Der Agardiffusionstest ist wissenschaftlich anerkannt und wird auch bei der Resistenztestung von vielen Antibiotika tagtäglich routinemäßig eingesetzt.
      

Probenmaterial
Urin (Mittelstrahlurin)
Hautabstrich oder Wundabstrich (nur oberflächliche Wunden)
Urogenital- oder Vaginalabstrich
Rachenabstrich und Sputum